Anmelden
Forum Forum » Austausch-Diskussionen » Orientierung » Was kostet ein Austausch?
Autor

Was kostet ein Austausch?

Hier mal die ungefähren Preise von einem Schüleraustausch.

Die Preise sind aus dem "Handbuch Fernweh":



Zitat:
Argentinien: 6.500- 11.440 Euro
Australien: 9.150- 20.850 Euro
Brasilien: 6.190- 7.690 Euro
China: 7.020- 14.900 Euro
Costa Rica: 6.900- 9.410 Euro
Ecuador: 6.150- 9.500 Euro
Frankreich: 5.495- 10.075 Euro
Großbritannien: 6.640- 13.850 Euro
Irland: 7.995- 13.290 Euro
Italien: 5.800- 12.250 Euro
Japan: 7.590- 9.150 Euro
Kanada: 8.180- 18.800 Euro
Mexico: 6.990- 11.840 Euro
Neuseeland: 10.260- 17.780 Euro
Schweden: 5.800- 7.250 Euro
Spanien: 5.800- 11.440 Euro
Südafrika: 6.500- 7.440 Euro
USA: 4.820- 7.300 Euro



Achja, AFS und YFU sind nicht dabei, warum weiß ich nicht.
Außerdem muss manschauen, ob der Flug schon im Preis erhalten ist und ob man bei der Orga versichert ist.
Super Beitrag, tolle Liste.

Vielen Dank´!


Versicherung kommt in den meisten Fällen auch noch dazu, die beträgt ca 60 Euro im Monat (USA).
Mexico: 6.990- 11.840 Euro

also ich muss sagen, da habe ich andere erfahrungen gemacht^^

ich bin mit rotary hier und habe bezahlt

300€ Einschreibegebühr
1100€ Hin- und Rückflug
250€ Blazer

und das wars... total also 1650€...

ok, hinzukommt noch mein taschengeld, aber ich bekomme auch hier von Rotary in Mexiko 50€ taschengeld im Monat, meine Eltern geben mir noch dazu, was ich eben immer so brauche, kommt aber immer drauf an und dazu noch eben die reisen, wobei ich auch nur die große südrundreise bezahlen musste, der rest wurde uns von rotary bezahlt...

also fast 7000€ kommt mir da doch etwas teuer vor, irgendwie ;)
Ist Rotary nicht gemeinnützig? Bei YFU zB zahlt man für Mexiko 6300€.
Hey,
klar, bei Rotary muss man ja viel weniger bezahlen, ist auch eine besondere Organisation.
Bei AFS und YFU müsste Mexico auch nicht wirklich teuer sein, aber in dem Buch stehen viele kleine Orgas, sie allgemein mehr verlangen als die Großen.
Hier mal ein Link, damit du mir glaubst
Smilie http://www.gls-sprachenzentrum.de/413_high_school_mexiko.html
Also bei mir für Costa Rica mit Eurovacances kostet es 6.900€ ...naja und dann kommt noch:
-Visum
-Taschengeld
-usw. dazu...Also billig ist so ein Austausch nicht...
Aber es wird bestimmt voll cool! Smilie
Freu mich voll drauf!!!
Nochmal zu Rotary:

Rotary ist ja auch eine Orga, die einen "richtigen" Austausch macht, d.h. im Gegenzug kommt ja auch jemand aus Mexiko oder einem anderen Land nach Deutschland.
---> was ja auch Kosten verursacht.

Außerdem wird Rotary-Austausch ja zum Teil auch durch die Mitglieder/Unternehmer finanziert, die in Orts/Regionsgruppen organisiert sind.

Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege, aber ich sehe Rotary auch als so eine Art Stipendium, wenn auch nicht im herkömmlichen Sinne.
me encanta mi pais... Smilie

Also ich finde die Liste zwar gut. Naja ehrlich gesgat finde ich sie nicht gut. :D Mh, weil das soo unterschiedlich ist.
Kanada, Neuseeland & Australien sind ja allgemein sehr teuer, wegen den Schlrugeldern, es gibt aber verschiedene Organisationen die alle drei oder eben eines der Länder günstig anbietet. Bei Step in z.B. ist Australien im Verhältnis günstig & bei EF alle drei. Naja, damit meine ich so ca. 10000 Euro (bei EF ;D) & bei YFU, AFS & Experiment EV sind die 3 auch sehr günstig, aber die haben meist nur 2 oder 3 Plätze frei & das für ganz Deutschland.
USA ist fast überll gleich (damit meine ich insgesamt, in en Broschüren gibt es da schon manchmal unterschiede von 500-1000 Euro, das liegt an den Leistungen, denn manche Organisationen haben keinen Flug oder keine Versicherung im Programmpreis drinnen) außerdem sollte man auch immer mehr auf die Vorbereitung gucken, da viele Organisationen 3-7 Tage ( manchmal auch 4 wochen ;)) Vorbereitungscamp gratis "geben", an frühe Bewerber.

Und Rotary... allgemein ist es natürlich billiger, ber nicht so blillig, wie es scheint. Du wechselst in deinem Gasland deine Gastfamilie oft & deine Familie zu Hause bekommt 2-3 Austauschschüler zu besucht ( nicht lle auf einmal ;D) & naja. Ich weiß nicht, mir hat die Idee noch nie so gefallen, weil ich immer eine Gastfamilie haben wolte und zwar nur die eine. ;D
Ne Bekannte von mir fährt auch mit Rotary.. ist aber, wie die Meisten nicht in ihr Traumland gekommen, denn da ist es ähnlich wie bei yfu und afs, nur schlimmer ;D Man muss Länder angeben, in die ma möchte und naja.. sie kam in ihren 5. wunsch? tja, so kann's gehen ;)
man muss sich nur fragen, was für einen wert das dann hat. billiger wegzukommen, aber dafür in ein land, in das man eigentlich gar nicht so gerne möchte oder nicht. kann sich zwar alles zum guten werden, aber es deprimiert sicherlich schon etwas...



Meine Homepage__Mein Blog

Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
Oscar Wilde


ok... aaaalsoo...rotary...

Ein bisschen Klarheit schaffen xD

Also, ich hatte als wunschländer australien, argentinien und südafrika... nach langem hin und her habe ich letzendlich mexiko als land bekommen... und ja, es war nicht in meiner wahl, aber ich war zufrieden damit... natürlich, mein großer traum war shcon immer australien, aber dort war ich schon im urlaub, bei einer ehemaligen ats, die in meienr familie vor vielleciht 10 jahren war... und tjoa, praktischerweise hatten wir gerade ein mädel aus mexiko in meiner klasse (die ich in den osterferien dann hier auch besuchen war, denn sie wohnt am meer xD)
und ja, rotary kostet wenig, aber das war nicht meine intuition, als ich mich für rotary entschieden habe... denn man ist einfach perfekt betreut... ich gehe hier alle 2 wochen zum club meeting und wenn ich probleme habe kann ich immer sofort zu jeden clubmitglied und mich diesem anvertrauen... wir hatten 1 mal im monat ein treffen mit allen ats hier ausm distrikt, meistens mit einer kleinen bezahlten reise verbunden...

klar, man muss ide gastfamilie wechseln, oder auch nicht... denn das kommt immer auf deinen club an... ich habe hier 3 familien, weil ich es so wollte, ich hätte aber auch in der ersten bleiben können, hätte ich dies gewollt... ich wollte aber etwas neues kennenlernen... und so habe ich mich dafür entschieden...
ats in deutschland aufnehmen... ich bin es gewöhnt immer ats bei uns zu hause zu haben, auch von rotary aber das alles freiwillig, denn meine eltern sind keien rotarier oder sowas... und es ist einfach eine super tolle erfahrung, die man einfach mal machen sollte! wirklich... es ist so verdamt lustig... durch unsere erste as aus australien habe ich perfektes englisch gelernt und das mit 8... es hat also auch gute seiten ;) und wenn du niemanden aufnehmen kannst, normalerweise auch kein problem, einfach mit deinem club reden und vieleicht andere familien finden, oder auch nicht...

deshalb, seit ich hier bin bin ich immer nur noch viel mehr davon überzeugt, dass meine entscheidung sehr gut war, mit rotary wegzugehen, ich wurde immer betreut, bei jedem problem das ich hatte... denn für mich währe es kein problem mit einer anderen orga nach australien zu gehen, trotz des preises etc... ganz einfach wollte ich dies nicht!
Seiten (2):  1  2 

loading